Tipps

Verbessern der Zugkraft der Liliput A 3/5 603 L131980

Liliput Ae 3/5 600 Serie

Dieses Model ist Liliput sehr gut gelungen. Leider hat die Gleichstromversion wegen der fehlenden Haftreifen nur sehr wenig Zugkraft. Bei vier Vierachsern und 20 Promille Steigung heisst es Ende der Vorstellung.

Dem kann abgeholfen werden. Bei der der Wechselstromversion sitzen auf beiden Rädern der hinteren Treibachse Haftreifen. Die Treibachsen gibt es leider nicht einzeln als Ersatzteile. Man muss gleich den ganzen Treibachsradsatz bestellen.

Die Spurkränze der hinteren Treibachse muss noch auf max. 1mm Höhe (NEM Wert) abgedreht werden. Dies sollte ausschliesslich auf einer kleinen Drehbank geschehen. Eine Bohrmaschine eignet sich nicht weil der Radsatz nicht eingespannt werden kann. Am besten eignet sich eine sehr feine Feile. Anschliessend kann der Radsatz eingebaut werden.

Das Ergebnis befriedigt vollständig. Die Zugkraft ist absolut genügend.

Das neue Liliput Modell A 3/5 742 kennt das Problem nicht. Das Gleichstrom Modell wird schon ab Werk mit Haftreifen geliefert.

Der Bauchef

Wiederbelebung "toter" Lenzdekoder

Die Lenz Decoder 0521A vertragen offenbar keine längeren Betriebsunterbrüche. Schon zwei Decoder dieses Typs stellten sich bei der  Betriebsaufnahme etwas seltsam an: sie stellten sich tot.
Auf einer Seite leuchten zwar die Lampen, die Lok bewegte sich aber nicht. Beim Auslesen  stellte ich fest, dass die Daten auf die Grundeinstellung zurückgesetzt waren. Neues Programmieren war möglich, aber im Endeffekt erfolglos. Der L0521A schien im Decoderhimmel eingezogen zu sein.

Da ich aber schon mal was von einem Hardware-Reset gehört hatte, machte ich die Probe aufs Exempel. In der Anleitung steht zwar nichts davon, Lenz bestätigt dies aber auf Anfrage. Es geht aber nur mit den Lenz Zentralen.

Vorgehen: In CV1 den Wert 255 eingeben.  Der Decoder wird in den Originalzustand versetzt. Anschliessend die gewünschte Programmierung wieder eingeben.

Und siehe da. er läuft wieder wie wenn nichts gewesen wäre!

Der Bauchef

Tipps zur Lenz Zentrale LZ100 / LZV100

Normalerweise hält die Batterie in der Zentrale einige Jahre. Sie ist dafür da, damit die Zentrale die eingegebenen Daten wie Lokadressen, Fahrstufen, etc. nicht vergisst, wenn der Strom abgeschaltet ist.

Leere Batterien zeigen sich wie oben beschrieben, oder durch sonstiges anormalen Verhalten der Loks und der Anzeige in den Fahrreglern.
Für den Batterie Wechsel muss das Gerät der Vertretung geschickt werden.

Bevor eine Zentrale zur Reparatur geschickt wird, macht es Sinn einen Hardware Reset zu machen.

Vorgehen:

  1. am Handregler die Lokadresse 0 eingeben
  2. Die Taste F4 mehr als 20 mal drücken. Beim zwanzigsten mal ist ein klicken zu hören und ein kurzer Stromunterbruch findet statt.
  3. Den Strom aus- und wieder einschalten. Die Zentrale wird wieder auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

Achtung:   Der Adressen Speicher wird geleert und alle Einstellungen werden zurückgesetzt.

 

Auto Mode / Manual Mode

Die LZ100/LZV100 hat zwei Betriebszustände:

Im Manual Mode (Werkeinstellung) aktiviert die Zentrale beim Einschalten alle Funktionen welche eingeschaltet waren beim letzten Abschalten.
Im Auto Mode werden zusätzlich Geschwindigkeit und Fahrtrichtung der Lokomotiven in den geleichen Zustand gebracht wie sie beim letzten Abschalten gesetzt waren.

Auto Mode einschalten:

  1. am Handregler die Lokadresse 0 eingeben
  2. Die Taste F1 ca. 5 mal drücken bis die LED an der Zentrale erlischt, dann F1 so lange gedrückt halten bis die LED wieder leuchtet.

Manual Mode einschalten:

  1. am Handregler die Lokadresse 0 eingeben
  2. Die Taste F2 ca. 5 mal drücken bis die LED an der Zentrale erlischt, dann F2 so lange gedrückt halten bis die LED wieder leuchtet.

Der Bauchef

ATL Plus Hints und Tipps

Anleitungen zur Programmierung von ATL plus Dekoder