Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie unsere Webseite oder fragen Sie Ihren Modellbahnhändler oder Partner.

Kurzschluss 2009

Santi Claus

Afangs Dezämber isch es wider so wyt
wo s by uns e so fantastischi Metamorphosene gyt.
Sunsch hän sy e Kyni, wo wie e Kinderfudi glänzt,
jetzt sin die Kyni vo riesige Bärt umkränzt.

Sunsch trage si Tischört mit Micky und so
au dr Donald Duck isch scho druf vorko
und mien sy den lache und dr Ranze duet gwaggle
denn kasch luege wie die Figure so luschtig zapple.

Jetzt trage sy e Morgerogg e rote oder e bruune
däm seit me eigentlich richtig „sich vermume“
also by uns im renovierte Ysebahnwaage
muess me au noch dr Abstimmig no kai Burka trage.

Dr Gross dä heisst Claus, isch im Schwarzwald dehai
dä läbt dört mit sym Schmutzli ganz elai
und ab und zue kunnt en s‘ Christkindli uf Bsuech
und das isch denn im Schmutzli sy Fluech
dä drüllt sich die ganzi Nacht in sym Bett
will s‘Christkindli so tolli Töfflampe hett.

Dr Bruun isch e ruhige, er seit kum e Wort
aber dr Rot dä schnurrt in einem fort
was dä alles weiss, dä alti Maa
dä muess Beziehige zum Gheimdienscht ha.

Bim Gehri hesch e mol e Loggi kauft
wo noch em Umbau vom Walti wunderschön lauft
du kunsch hai, duesch sy heimlig in d’Vitrine stelle
und dr Frau irgend e Blödsinn vo „uralt“ verzelle.
Denn kunsch do ane, go Fleischkäs ässe
dy Frau het die Gschicht scho lengschtens vergässe,
jetzt kasch dir aber s’Totehemmli bschtelle
will dr Root duet alles brüewarm verzelle.

Dr Heinz isch e liebe, und das mir nid mien laufe
goht dä für uns alli, im Tessin go Schiffbilliet kaufe
är het denn au no sy Coop-Karte zuggt
und im Verkäufer e Siech voll Superpünkt abdruggt.
Dr Claus hets ufem Punktekonto vom Heinz jo gseh
in dr Schwiz hän mit halt kai Bankgheimnis meh.

Und unsere Schmutzli in sim schwarze Fragg
dä hebt sich, sit sy ko sin, am eigene Sagg
däm wird’s laufend heiss und kalt
dä het sich ins Töfflampe-Chrischtkindli verknallt.

Du sötsch e mol amene Fahrobe by uns derby sy
ich glaub denn würtisch du richtig glüggligg sy.
Dr Megge schreit, fascht e bitz muff
Schnidy worum isch am Bahnhof sone Buff
dr Heinz wo unter der Anlag hoggt
het plötzlig ganz luut dr Hösi gfroggt:
söll ich eine uffe loh
oder eifach eine fahre loh
„so langs nöt stinkkt isch mir das glich
warum frögsch du eigentlich immer mich?
Denn het wider ein dr Notknopf druggt
dr Walti wird scho n‘e bitz verruggt
ihr müent nid luege, e so verduzt
worum het denn wieder keine d’Schiene putzt.
Und wenn ihr jede Schisszug uf d’Anlag dien schigge
Denn cha nich dä Saich am Schluss wider fligge.
Im Eric syni MOB, es isch e gruus
fahrt wieder ganz langsam, wie ohni Pfuus
im Peter sini Loggi, die macht denn schnäll schlapp
und hänggt ständig die blöde Öschtriecher ab
und dr hans dä findets gar nüm toll
und schreit my Schattebahnhof isch voll.
Dr Gärri isch flissig und bropiert umsveregge
mit Gipsbindene die Felse by dr Garasch z’verstegge
und dr Marco me verstoht’s jo neume dure
het dr ganz Obe numme e dummi Schnure.
Noch guet 2 Stund isch dä Spuk verby
und alli finde, es isch super gsy
und 4 Wuche spöter isch es wider so wyt
wo jede vo neuem Vollgas git.

Im Präsi sy Frau, s Mäggi isch hüt au do
Und do drüber sin mir alle froh
sy vertritt dr Präsi ganz adrett
will dä Luusbueb immer no Schiss vom Santiclaus het.

Dä hoggt jetzt dehai mit em Schydi ufem Sofa
und beidi dien no bevor si gön go schloffe
im Playboy blättere, zäme im Duett
will s dört schöni Foteli vom Christkindli hett.

Ich kum zum Schluss, vo däne gschmidete Värs
und sag danggschön, jo ich glaub das wär’s.
Dass es in unserem Club so Aläss git
und gärn nimm ich myni Frau au mit
damit sy au gspürt, by uns an däm Disch
worum mir dr Mittwuchzobe so heilig isch.
Das sin zwai, drei Stund unter Fründe im Waage
wo de gscheits und au viel Blödsinn kasch sage.

Und mängmool kunsch vom Schaffe e bitz verstimmt
was dir niemerds persönlich übel nimmt
im Gegeteil hesch Kollege, die muntere dy uff
Und nach 5 Minute bisch wieder sauguet druff.

Drum liebe Claus, heb dieny schützende Hand
wo do useluegt us dym roote Gwand
Über alli Bähnler vom EFB
Denn mir wän uns au s’nägscht Johr wider gseh.

Und jetzt gönt ihr jo sicher wieder hai
und mir wüsset ihr sind denn nid ellei
trinket die Fläsche gschnäll und elegant
Kurzschluss us Babü

Zum 70igschte vom Hansruedi Schneider

Si Baujohr isch Nünzähhundertnünedrissig
für d’Wält isch das Johr in der Erinnerig schyssig,
zwar kunnt dr Schnydi uf d’Wält und isch nonigemol troche,
scho, isch dr zwaiti Wältkrieg unsbrooche.
aber 1945 hän sy ufghört mit schiesse
will dr Schnydi in d’Schuel het miesse,
also merrgets Euch, dangg däm liebe Maa
het d‘ Wält den wieder Friede ka.

Jetzt isch är scho siebzig, me gseht ems nid a,
är isch e wirgglig no rüschtig, dä feini Maa,
isch meischtens guet ufglegt, mit eme Lächle im Gsicht
und klagt nie über Rheuma, Buchweh, dr Schysser oder Gicht
är het in sym Läbe mängs usprobiert
und erscht s’letscht Johr dr Star im Aug operiert
und jetzt keit syni Wält mängsmol wieder us de Fuege
denn är ka jetzt wieder de Kätzli nocheluege.

70 Johr Schnydi, es isch e Hit
dass es so Lüt wie dr Hansruedi in unserem Club git.
Är isch jede Mittwuchobe in unserem Waage
duet dr Boode suge, ohni z’klage
bruchsch für irgend öpis e dritti Hand,
hesch e Flägge uf dim neue Gwand
oder hets dr e ’Ermel in d’Bohrmaschine gno
denn kasch Du dy uf em Schnydi si Bystand verloh.

Liebe Schnydi, blyb witerhin so fröhlich und au gsund
denn ohni Dy wär unser Clubläbe nid eso bunt
Du glänzisch mängmol wie ne lüchtende Stärn
bisch e liebe Mensch und s’hän dy alli gärn.
In däm Päckli won ich Dir will schängge
Isch öppis zum an d’Loki z’hängge
Zum Gebrtstag due n ich vo Härze gratuliere
Und due mi fascht e bitz schiniere
Denn es isch jo wirgglig wohr
Mit mine 60 kumm ich mir Dir gegenüber als als junge Schnuufer vor.


Kurzschluss vo Bachebüli

Zum 70. Geburtstag von Hansruedi Schneider

Es Träumli

Das glaubsch nöd – de Schnidi wird 70 Jöhrli alt;
Und nimmt´s ganz locker, so isch er halt

Er nimmt freudig die Gratulationen entgegen;
Wie ein Staatsmann und nicht etwa verlegen

Er Schüttelt eine Hand hier und Eine dort;
Bedankt sich höflich in einem fort

Schaut listig aus den Augen raus;
Und freut sich auf den Gaumenschmaus

Die Wohnungstüre lässt er gleich mal offen;
Man kann ja auf grössere Geschenke hoffen

Und schon geht es richtig los;
die Gästeschar ist riesengross

Aus Hamburg kommt Altkanzler Helmuth Schmitt;
mit Seemans Kapp und festem Schritt

und meint zum Schnidi – na hör mal mein Jung;
geniesse das Fest und sei nicht dumm

lass Dich von den Verwandten so richtig verwöhnen;
über die Rechnung können die nachher alleine stöhnen

Aus Flurlingen der Gemeindepräsident erscheint;
sofort das Wort ergreift und dann meint:

heute sollt Ihr alle so richtig besoffen sein;
und schenkt dem Schnidi 36 Flaschen vom besten Wein

Aus Frankreich komt die „Brunili“;
Dahinter folgt Ihr Herr Sarkotzy

Gratulieren herzlich und umschwenglich unserm Jubilar;
Und wünschen viel Glück für die nächsten 30 Jahr

Aus München kommt sein geliebtes Patenkind die „Charlott“;
Umarmt den Schnidi und meint dann sapperlott:

Einen strammen Mann hat´s aus Dir gegeben;
Wenn das nur noch der Franz Josef Strauss könnt erleben

Aus Italien da kommt die Sophia Loren;
Mit Schmuck an Händen, Hals und Ohren

Den Schnidi sie drückt innig an Ihre Brust;
Der verspührt sogleich so ne besondere Lust

Guckt Ihr in die Augen, formt den Mund und rollt sein Züngli
Und meint dann – „wotsch es Luxeburgerli vom Sprüngli“ ?

Aus Oesterreich, da kommt Herr von Habsburg Otto;
Und macht für´s Familienalbum ein paar Foto

Und meint – währ ich noch Kaiser geworden in meinem Land;
Du wärst gewesen als Hofrat meine rechte Hand

Nun kommt auch Verona Feldbusch sexy gekleidet
Mann kann sehen wie Schnidi innerlich leidet;

Er meint zu Ihr – dass Du kommst ist der absolute Wahn !
Komm schnell mit mir, ich zeig Dir meine Eisenbahn.

Kurz darauf kam sogar der Dieter Bohlen
Er hatte ein Engagement im Aargauischen Wohlen;

bot dem Schnidi spontan ein Casting an
Und sagte ich mache Dich zum Supermann !

Die amtierende Miss Schweiz kommt auch gratulieren;
Man merkt jetzt tuts beim Schnidi ein wenig fibrieren

Sie trägt ein langes Kleid schön und weiss wie Schnee;
Und de Hansruedi meint – ich chönnt no offeriere es Pfeffermünz-Tee

Frau Bundesrätin Doris Leuthard kam mit einem Blumenstrauss daher;
Gratuliert dem Schnidi und meint – Menschen wie Dich schätzen wir sehr

Falls Du gerade Zeit hast möcht ich jetzt mit Dir ein wenig zackig tanzen;
Schnidi meinte – ich mach ja alles mit aber halt mir den Blocher fern von meinem Ranzen

Plötzlich kam da noch einer aus Zürich im schwarzen Frack;
Ja schau daher, es ist der Wittenwyler, der alte Sack

Wieder einmal hat er den Hansruedi gefunden;
Und auch er gratuliert ihm zu seinem Runden

Nun kam sogar noch der Präsident
In einem frischgebügelten, blauen Hemd;

Nein nicht der von Bassersdorf - sondern der aus der USA;
Mr. President Barack Obama

Er sagt zu Schnidi in gebrochenem Deutsch;
Hab schon gemeint Du seisch wieder auf der Leutsch
Isch congratuliere Dir zu Deinem Jubilee;
und many Grüsse from Clinton Hillary








Und dann geschah es – sie kam mit dem Bus direkt aus Glattbrugg;
Um zu imponieren in einem durchsichtigen Kleid- ja fascht Füdliblutt

S´Ruthli - sie schwärmt und meint: Hansruedi Du bisch immer gsi min Traum-Maa;
Der meint – hab schon mal gesagt, Du willsch nur mini Monete durelaa


Doch plötzlich merkt de Hansruedeli;
Das alles nur en Traum isch gsi

Jetzt tuet er uf em Bettrand hocke;
Und suecht verstört nach sine Socke

Rännt i´d Chuchi im verschwitzte Pyjama;
Und gseht das sini Familie isch scho da

Alles ist gewesen nur ein Traum;
Draussen ein Vogel pfeifft im Baum

Mit seiner Familie er nun beginnt zu feiern;
Mit Konfibrot, Kaffe und Eiern

Und je länger der Tag dauert so grösser wird das Fest;
Und alle gehen erst um 3 Uhr Morgens wieder in´s Nest

Auf einen schönen Tag blickt dann Hansruedi zurück;
Und sein Herz das rast vor Glück

Denn seine wichtigsten Leute sind gekommen;
Und haben ihn zum Festen mitgenommen

Sie sind für ihn das Wichtigste - Seine Schwestern, seine Schwäger und seine Nichten;
Auf den Rest der Welt kann er dann gut verzichten

Doch eines das tun wir wissen;
Möchte Hansruedi doch nicht missen

Seine Freunde aus dem Verein;
Mit welchen er gerne tut zusammen sein

Doch uns geht es doch auch genau so;
Ohne Dich währen wir nur halb so froh

Wir gratulieren Dir herzlich zu Deinem Runden;
Und hoffen dass Du noch ganz viele Stunden

Gesund und fröhlich wirst mit uns erleben;
Und wir alle Lachen bis die Wände Beben.


Lieber Hansruedi,

ganz herzlichen Dank für die vielen lustigen und netten Augenblicke, welche Du uns bis heute bereitet hast. Bleib wie Du bist es ist schon richtig so. Du bist unser Freund und Du hast ganz viele Freunde in unserem Club.

Mit lieben Grüssen

Dein Präsi und alle Clubmitglieder